Heilige Birmas sind ungewöhnlich sanftmütige, intelligente, sensible Katzen. Aber sie sind Keine Dekostücke, die den ganzen Tag gelangweilt auf dem Kratzbaum liegen und schlafen. Auch eine Birma hat Temperament und treibt hier und da auch mal einen kleinen Streich. Sie ist verspielt und ausgeglichen zugleich. Ihr Spieltrieb reicht oft bis ins hohe Alter.

 

 Die Birma ist eine ideale Familienkatze. Kinder sind kein Problem für sie. Falls es ihr mal zu viel wird zieht sie sich zurück anstatt zu kratzen oder zu beißen. Auch anderen vierbeinigen Mitbewohnern steht sie aufgeschlossen und freundlich gegenüber. Die Birma schätzt den Frieden und die Ruhe, sie muss die Möglichkeit haben sich ab und zu an einen ruhigen Ort zurückziehen zu können, da sie sich in einer lauten Umgebung nicht wohlfühlt und dadurch ihr Gleichgewicht durcheinander gerät.

 

 Hat die Birma ihr Zuhause gefunden, folgt sie ihrem Zweibeiner auf Schritt und Tritt. Beim Arbeiten am Computer versperrt ihre Birma ihnen gern den Blick auf den Bildschirm. Ein Birmabesitzer muss sich darüber im klaren sein, dass seine Birma mit ihm wirklich das Leben teilen will und auch sehr neugierig ist. Sollte man mehrere Stunden am Tag die Katze allein lassen müssen ist es ratsam, sich zwei Tiere zu halten. Und auch sonst ist es sehr ratsam zwei Katzen zu halten. Denn alleine wird ihre Birma ihnen nicht lange Freude bereiten, denn sie leidet sehr unter Einsamkeit. Und mal ehrlich. Es gibt doch nicht schöneres als zwei Birmchen beim Spielen zuzusehen.

 

Sie ist ruhig, anhänglich, schmusebedürftig und treu. All das macht die Heilige Birma zu einem idealen Begleiter und treuem Freund. Durch ihre extreme Anhänglichkeit und Menschenbezogenheit schließt man sein Birmchen sehr schnell ganz tief in sein Herz und möchte sie nie mehr missen!

 

Und man hört es so oft von Birmabesitzern. Einmal Birma... Immer Birma! ♥