Da schon mehrmals die Frage aufgetaucht ist, wie sich genau die Preise für Züchterkitten zusammensetzen, möchte ich über dieses Thema hier für alle lesbar aufklären. Noch als Anmerkung... ich werde keine Erörterung bezüglich der verschiedenen Tests machen. Wer genaues darüber wissen möchte, darf mich gern anschreiben oder sich im Internet informieren. Ansonsten wäre der Beitrag einfach viiiel zu lang

Ich werde Eurobeträge dazu schreiben. Bitte beachtet, dass die Preise je nach Tierarzt, Bundesland oder auch Land variieren können.

Ich lasse bewusst Kosten für Shows weg, denn nicht jeder Züchter nimmt an Shows teil und nicht in jedem Verein ist die Teilnahme an Shows pflicht um mit den Katzen züchten zu dürfen.

 

Also... Fangen wir doch mal ganz am Anfang bei den Eltern an. Die Anschaffung und die Grundimunisierungen lass ich auch gleich mal weg. Obwohl es an sich mit im Topf ist (Nebenbei.. Anschaffung...1000 bis 1800 Euro für eine Zuchtkatze)

Wir gehen jetzt mal vom Fall aus, dass wir (nur) eine Fremdverpaarung haben... Das heißt wir sind nicht mit den Doppelten kosten belastet sondern zahlen (nur) die Deckgebühr.

 

Fangen wir aber mit der Mutter an.

Bevor die Mutter eingedeckt werden kann/darf müssen Tests gemacht werden.

Diese sind im besten Falle wie folgt...

 

So. Jetzt ist die Katze bereit vom Kater gedeckt zu werden. Vorausgesetzt diese Sachen reichen dem Zuchtkaterbesitzer. Manche verlangen noch einen Scheidenabstrich um etwaige Geschlechtskrankheiten ausschließen zu können. Der kostet auch nochmal 30/ 35 €.

Der Deckakt an sich kostet zwischen 300 und 500 Euro. Manchmal auch mehr.

Wenn wir jetzt noch die Fahrtkosten dazu rechnen, nehmen wir mal an der Kater wohnt (nur) 200 Km von uns weg (und ja, es ist nötig so weit zu fahren, denn oftmals sitzt der perfekte genitsche Partner eben nicht um die Ecke) Das heißt wir verfahren fast eine ganze, wenn nicht sogar eine ganze Tankfüllung. Sind auch nochmal 60 Euro pauschal gerechnet. Ich fang auch jetzt hier nicht an mit dem normalsatz von 20 ct/km zu rechnen.

 Das ganze nehmen wir aber mal 2. Denn wir bringen unsere Katze nicht nur hin, sondern holen sie auch wieder. Sind wir also bei 120 € nochmal zu den minimum 300 € oben drauf.

 

 Nun ist unsere Katze also gedeckt. Mit etwas Glück hat sie beim ersten mal aufgenommen. Ansonsten können wir im Normalfall die Prozedur noch 2 mal kostenlos wiederholen. Natürlich wieder mit Sprittkosten verbunden. Wir gehen aber jetzt einfach mal vom besten Fall aus und unsere Katze ist tragend.

 

 Kurze Zwischenbilanz...wir sind jetzt schon bei 720 € und unsere Katze ist jetzt gerade mal Schwanger...

 

So...unser Mäuslein ist also tragend. Natürlich fängt sie jetzt an zuzunehmen, und da sie ja (hoffentlich) nicht nur ein Baby im Bauch hat, fängt sie jetzt an mächtig zu futtern, immerhin muss sie ja ihre Babys versorgen.

 Das heißt, sie isst gut das Doppelte wie sonst. Zumindest ist es bei mir so =). Momo zum Beispiel, vertilgt dann gut und gerne mal 7 Küken am Abend. Pauschal kann man den Futterbedarf einer tragenden Katze auf ca. 2,50 am Tag hochrechnen je nach trächtigkeitsstadium. Ab dem 2. Drittel der Tragzeit ca mit der Doppelten Menge.(gerechnet mit einer 200 gramm Dose Terra Faelis). Bei 60 Tagen Tragzeit (meist 3 bis 7 Tage mehr) kann man also sagen... 40 Tage 2,50 € und 20 Tage (+) 5,00 €. Das wären dann 200 € nur für Futter in der Tragezeit. Dann wäre es ratsam mit der Tragenden Katze zwischendurch zum Tierarzt zu gehen. Je nach Fortschritt der Schwangerschaft kann man entweder einen Ultraschall machen (ab 30 Tagen) oder aber röntgen (ab 55 Tagen) lassen. Bei meinem Tierarzt kostet mich beides je 30 €. Da wir vom Optimalen ausgehen, rechnen wir mal keine weiteren Besuche beim Tierarzt ein. Die Katze ist gesund und ihre Kitten wachsen und entwickeln sich gut. Nebenbei bemerkt gehen wir mal davon aus, dass wir 4 Kitten erwarten.

 

Die Tragzeit neigt sich dem Ende zu. Da wir unseren ersten Wurf erwarten (alle anderen Anschaffungen wie Wurfbox lassen wir raus) müssen wir ein paar Vorkehrungen treffen, dass die Geburt so reibungslos wie möglich von statten läuft. Wir brauchen eine Nabelschere (10 €), eine Nabelklemme (10 €) bzw. einmalklemmen für 8,50 €, nicht brennendes Jod (4,50 €), Alkoholpads um die Nabelschere und Klemme zu desinfizieren (2,50 €), mindestens einen Fruchtwasserabsauger um das Kitten von Wasser im Mund/Rachen/Hals zu befreien und ihm so das Atmen zu erleichtern (5 €) , Gleitgel (das bestimmt jeder Zuhause hat ;) ), Cralonin zur Anregung des Kreislaufs falls ein Kitten mal "Startschwierigkeiten" hat (25 €), und ein paar Globuli um die Mutter zu unterstützen. Ich verwende da Caulophylum, ein Wehen förderndes mittel falls die Mutter eine Wehenschwäche hat (6 €), Sabina D4 zur unterstützung der Reinigung der Gebärmutter nach der Geburt (7 €) und Urtica D12 zur Unterstützung der Milchproduktion falls die Katze nach einer gewissen Zeit noch nicht genügend Milch für die Kitten hat (7 €). Ich für meinen Teil komme mit diesen Sachen bestens aus (bis jetzt). Das variiert natürlich auch wieder von Züchter zu Züchter. Und ich besorge vorher noch inkontinenz unterlagen. Das sind dann auch nochmal 13 €.

Mit Futter und Geburtsvorkehrungen sind wir schon bei 1.048,50 €. Selbst wenn wir die Medikamente und alles zur Geburtsvorbereitung schon da haben sind wir trotzdem bei 950 €!!!

 

Sooo... der große Tag ist da. Unsere Kätzchen werden geboren. Da wir eine Verpaarung mit Blutgruppe A Tieren (sowohl Mutter als auch Vater) haben, brauchen wir uns um die Fütterung keine Gedanken machen. Alle Kitten haben super Gewichte, die Mutter hat genug Milch und alles ist gut. Trotzdem hat jeder gute und verantwortungsvolle Züchter zur Geburt eine Aufzuchtsmilch im Haus. Falls doch etwas ist und die Kitten zugefüttert werden müssen. Diese kostet 15 € (Mammilac). So... da wir ja vom besten Fall ausgehen, wird keines der Kitten in den ersten Wochen Krank, es gibt keine Probleme, keinen Durchfall oder sonst etwas. Die Mama wird erst nach 8 Woche wieder rollig und die Kitten leiden unter keiner Hormonumstellung. Alles läuft glänzend. ... Mit 4 Wochen nehmen die meisten Kitten das erste mal feste Nahrung zu sich. Entweder ist das Kitten Nassfutter..Babybrei oder in meinem Fall eine Mischung aus Babybrei und rohem Rinderhack. Ab da kann man pro Tag mit einer steigenden Futtermenge rechnen. Am Anfang sind es vielleicht nur ein paar Cent am Tag pro Kitten. Aber die Mutter isst weiterhin gut. Immerhin säugt sie noch. Man kann also den ersten Monat auf jedenfall noch mit den 5 € pauschal für die Mama rechnen und dann wieder die letzten 2 Drittel mit 2,50 € am Tag. Bei den Kitten rechnen wir im ersten Monat mal mit 0, da ja Mama für sie sorgt. Im 2. Monat kann man dann schon mit einem bis 2 Euro rechnen. Und im 3. Monat dann mit 3 bis 4 Euro, da wachsende Kitten einem förmlich die Haare vom Kopf fressen.

 

Sind wir also dann bei 1.020 Euro nur an Futterkosten. Und dabei geh ich noch nicht auf die Kittenfutterpreise ein. Damit wären wir BIS JETZT schon bei 1.970 € wenn wir ohne Medikamente von oben rechnen.

 

Jetzt kommt die Tierarztphase. Die erste Grundimunisierung steht an, sowie das Chipen. Die Grundimunisierung Katzenseuche/Katzenschnupfen kostet 25 € pro Kitten. Dazu kommen noch Wurmtabletten und eben der Chip mit der Chipsetzung. Wurmtabletten kosten 2,50€ das Stück für Katzen ab 0,5 Kilo. Das dann also mal 4 genommen. Und normal wird 2 bis 3 mal entwurmt. Mancher mehr mancher weniger. wir gehen einfach mal von 3 mal entwurmen aus. Sind also 30 Euro fürs Entwurmen. Dann kostet das Chipen und der Heimtierausweis bei mir 30 € pro Kitten (mit normalem Impfpass) Chipen und der alte EU Pass haben bei mir 38 € gekostet. Das dann auch wieder alles mal 4 genommen...sind wir bei 250 € für das erste mal Impfen, die gesamten Entwurmungen, das Chipen und den Impfpass. Dann kommt die Wurfmeldung. Bei mir kostet ein Stammbaum 20 € pro Kitten. Das Variiert natürlich von Zuchtverein zu Zuchtverein. Die FIFe ist da immer etwas teurer. Wären also auch wieder 80 €.

 

Dann kommt kurz vor dem Abgabetermin der 2. Tierarzt Termin. Die 2. Grundimunisierung wieder mit insgesamt 100 €. Ich lasse für jedes meiner Kitten ein Gesundheitszeugnis ausstellen, dass zum Zeitpunkt des Auszugs das Kätzchen bei bester Gesundheit war, und bei Katern zum Beispiel beide Hoden vorhanden sind und im Hodensack. Alles andere würde vermerkt werden. Dieses Gesundheitszeugnis kostet mich auch noch mal 5 € pro Katze. Sind wir also auch hier wieder bei 120 €.

Und zu guter letzt, können wir unsere Schützlinge ja nicht einfach unausgestattet in ihr neues Zuhause entlassen. Ich für meinen Teil, lasse Decken anfertigen mit dem Namen und dem Geburtsdatum der Kitten und einem Motiv. Die kosten mir 15 Euro pro Stück. Dann brauchen die Kitten aber ein Startpaket mit dem gewohnten Futter, dass über die ersten Tage bis zur Umstellung gefüttert werden kann. Das rechne ich jetzt einfach mal pauschal mit 25 € pro Kitten an. Jeder macht das anders. Und wenn man seine Schützlinge dann noch ins neue Zuhause bringt, kommen nochmal die Kilometer dazu. Machen wir es einfach so wie beim Kater. Der neue Besitzer wohnt 200 Kilometer von uns entfernt. Sind also nochmal 60 €.

 

Zusammengefasst haben wir also einen Endbetrag von 2.640 €!!!!

Und das ist der Optimalfall. In dem alle Kitten immer gesund waren, nur zum Impfen zum Tierarzt mussten, der Kater nur 200 Km weg wohnt und auch die Deckgebühr nur 300 Euro kostet. Die Mutter hatte nie Probleme und auch keine nach der Geburt. Die Kittenbesitzer haben auch nur 200 Km weg gewohnt. Und dass mal so ein Fall eintritt ist wie ein Lottogewinn für uns Züchter. Irgendwas ist einfach immer.

 

Und jetzt kostet ein Kitten 600 Euro. Wir haben 4 davon. Heißt also wir haben für die 4 Kitten 2400 Euro bekommen. Also einen Gewinn von...warte....-240 Euro gemacht.

Wer jetzt noch nicht versteht, warum ein Kitten beim Vereinszüchter so "teuer" ist, dem kann ich auch nicht mehr helfen ;)

Ich wünsche euch allen einen schönen Abend und hoffe, ihr fandet diesen Post lehrreich und nicht allzu trocken ;)

 

Danke fürs Lesen Eure Selina